0

Synonym für Wachstum? – Apple!

images

Während Apple fleißig Umsatz und Gewinn maximiert, stagniert die Entwicklung der restlichen Mobilfunkanbieter. Und das Seit 2007. Dem Jahr, in dem die Kalifornier noch unter der Leitung von Steve Jobs begannen, den Mobilfunkmarkt ab dem 29. Juni aufzumischen.

Die Morgan Keegan & Company, Inc. (amerik. Finanzdienstleister) bezieht sich auf das zweite Quartal des Jahres 2007, das einen Gesamtumsatz der Mobilrechner-Industrie (umfasst Tablets und Smartphones) von 37,93 Mrd. US Dollar (28,62 Mrd. Euro) aufweist. Der Verkaufserlös im letzten Quartal 2011 betrug 71,47 Mrd. US Dollar (53,87 Mrd. Euro). Nahezu eine Verdoppelung – in viereinhalb Jahren.

Nun aber eine äußerst bemerkenswerte Feststellung: Allein die Bruttoeinnahmen Apples beliefen sich in diesem Zeitraum auf 33,5 Mrd. US Dollar (25,27 Mrd. Euro)! Im ganzem wurde der Gewinnanteil von Apple am Gesamtgewinn der Tablet- und Smartphone-Industrie im vierten Quartal vor der Jahreswende ohne Zins- und Steuerabzug auf 80,5 % beziffert. Grundlage dieser beeindruckenden Bilanz sind die hohen Gewinnmargen bei iPhone und iPad.

Das Abschneiden Apples lässt das Erlösvolumen der anderen weltweit agierenden Unternehmen auf 37,97 Mrd. US Dollar (28,64 Mrd. Euro) schrumpfen, was nur einer unbedeutenden Steigerung hinsichtlich der Zahlen von 2007 gleichkommt.

Fazit: Der Mobilfunkmarkt floriert zwar auch jenseits der kalifornischen Sonne, doch ein signifikanter, positiver Entwicklungsprozess ist nur in Cupertino zu erkennen…

Nachzuvollziehen sind die Fakten hier.